Anerkennung und Erfolge

Intuition seit Generationen - Familie Rebholz und ihr neues Terroir

Anlässlich der beginnenden Übergabe an die nächste Generation bereichert das Südpfälzer VDP.Weingut Ökonomierat Rebholz die Weinwelt mit ihrer Interpretation eines neuen und in der Pfalz ausgesprochen seltenen Terroirs. Neben Weinen vom Rotliegenden, Buntsandstein und Muschelkalk wird es zukünftig auch Riesling vom Schieferboden geben. Hans und Valentin Rebholz bewirtschaften seit 2020 Riesling-Parzellen in der VDP.GROSSE LAGE ‚Schäwer‘ in Burrweiler. Im Herbst 2021 kommt das erste SCHÄWER GG, im Sommer erstmals der Terroirwein VOM SCHIEFER auf den Markt.

„Der Kastanienbusch ist wirklich der Ursprung unseres Weinguts“ - Hans und Valentin Rebholz stehen gemeinsam mit ihrem Vater Hansjörg im obersten Riegel der beeindruckenden Lage direkt am Waldrand. Hier, in der Urparzelle der Lage, ist es selbst im Frühjahr schon sonnig, warm und voller Blütenduft. Der über die letzten 100 Jahre liebevoll wie ein Garten gepflegte Weinberg ist steil und ein regelrechtes Blütenmeer. „Bevor der Begriff ‚Öko-Weinbau‘ geprägt wurde, haben sich schon die älteren Rebholz-Generationen ausschließlich an der Natur orientiert. Und später, als man Technik und Industrie mehr Vertrauen schenkte als der Beobachtung von Wetter, Fauna und Flora, da hat sich die Generation meines Vaters, u. a. mit Franz Keller, von dieser Moderne distanziert. Wir haben unser eigenes Prinzip gelebt“, führt Hansjörg Rebholz aus.

Der Großvater war mit seinem Forstwirtschaftsstudium und dem engen Kontakt zu den Koryphäen Lenz Moser, Georg Scheu und Peter Morio auf der Höhe seiner Zeit. Hansjörgs Vater pflegte mit seinen herausragenden Kollegen Fuhrmann, Lingenfelder und Schwarz den offenen und ehrlichen Austausch. Jenes Wir-Gefühl unter Kolleg*innen, das den Pfälzer Weinbau beflügelt hat, ist der rote Faden, der sich von den Anfängen des Weinguts über die 5-Freunde-Bewegung bis zum aktuellen ‚Respekt‘-Netzwerk durchzieht. In letzter Konsequenz hieß das: Bio-zertifiziert seit 2005 mit biologisch-dynamischen Methoden, seit 2015 Mitglied bei respekt-BIODYN.

„Der Schlüssel zum großen Wein liegt im Zulassen. Beobachten, Abwägen, Zulassen - Intuition halt: Ich denke, das ist es! Ein großes Maß an Interesse, an Experimentierfreude und an reflektiertem Bauchgefühl. Für diese Haltung gab es früher mal den Titel ‚Ökonomierat‘“, erzählt Valentin Rebholz. Nach etlichen Stationen sind er und sein Zwillingsbruder Hans (Jahrgang 1995) nicht einfach ins Weingut zurückgekehrt. Trotz der ausgeprägten Wanderlust, die allen Familiengenerationen eigen ist, übernehmen die beiden seit 2012 Verantwortung im Familienweingut - und landeten jetzt einen veritablen Coup: Sie haben das Weingut um ein spannendes neues Terroir erweitert. Es gibt nicht einmal eine Handvoll Lagen mit echtem Schieferboden in der ganzen Pfalz. Hans und Valentin konnten gleich zwei davon für das Weingut sichern.

„In Burrweiler hatte schon unser Opa einen kleinen Wingert mit Schieferboden. Der brachte stets ganz eigene, puristische Weine hervor. Der Boden ist fast bunt, so vielfarbig sind die Schieferbrocken hier. Uns hat es einfach gereizt, das Thema ‚Schiefer‘ mal wirklich in den Fokus zu rücken. Mit der Gelegenheit, einige Parzellen in der Pfälzer Schieferlage schlechthin, dem SCHÄWER, zu bewirtschaften, hat sich ein Kreis geschlossen“ - Hans Rebholz wirkt dabei nachdenklich und ein wenig amüsiert, so als wäre ihm die Idee gerade zum ersten Mal gekommen. Die seit Jahrzehnten glasklare, puristische Riesling-Stilistik des Weinguts zeigt sich auch bereits jetzt in den neuen Weinen vom Schieferboden. „Das schmeckt ganz klar nach Oberhaardt“ - diesen alten Namen der Region verwendet Familie Rebholz intern für ihre historischen Weinbergslagen am Haardtrand - „aber dann auch wieder derart filigran und präzise strukturiert, dass man blind verkostet eigentlich nicht darauf kommen kann, wo der Wein in der Pfalz gewachsen ist“, so Hans Rebholz. Schnell kommt man allerdings auf den ‚Typ Rebholz‘, der seit Generationen zu Recht als ‚Naturwein‘ verstanden wird, weil er durchgegoren stabil und frei von Eingriffen entsteht, die das natürliche Gefüge des Weins verändern. Daher kann er auch jahrzehntelang reifen.

„Gerade haben wir das Flaschenarchiv katalogisiert, verkostet und neu verkorkt. Die Flasche 1943er Kastanienbusch, damals original als ‚Keschdebusch‘ etikettiert, hat nach dem Öffnen so vital und durchdringend geduftet, dass wir gar nicht probieren mussten“, beschreibt Valentin Rebholz die Winterarbeit. Man spürt die Ambition, die alle Generationen vereint. Angefangen beim ersten Ökonomierat über den Großvater, der Vorbild für ganze Winzergenerationen war, sowie Hansjörg Rebholz, geprägt von Hans-Günter Schwarz und Joško Gravner, bis hin zu den Zwillingen Hans und Valentin: Jeder hat hier jenen dem Weingut eigenen Stil gegen alle Moden entwickelt und den Betrieb erfolgreich weiterentwickelt. Die Konstante des steten Wandels ist der Kastanienbusch, in dessen Schatten Familie Rebholz im Rhythmus der Natur arbeitet und wirkt.

 

Veröffentlicht am 28.Mai 2021

»Im Sonnenschein, literally 'in the sunshine'«

Tasted by Caro Maurer MW (at Wiesbaden, Germany, 29 Aug 2021)

Unser 2020 Im Sonnenschein Weisser Burgunder GG wurde im Decanter mit 97 scores bewertet. Caro Maurer MW schrieb folgende Verkostungsnotiz dazu:
»Pinot Blanc has become Germany’s second great white variety. The best examples come from the Pfalz, where Rebholz makes benchmark wines. Im Sonnenschein, literally 'in the sunshine', as Pinot Blanc prefers warmer sites, boasts subtle yellow stone fruit, a floral hint of orange blossom and a spicy hint of oak supporting its long finish. This all harmonises into an alluring roundness, with everything integrating beautifully.«

 


 
Sneak Preview des Wine Spectator

Wine Spectator`s Advance,  Autor: Aleks Zecevic  01/2021

In einer kurzen Vorschau, des Ende Januar erscheindenen Wine Spectator, wurde unser 2019er KASTANIENBUSCH Riesling GG in der Kategorie "Highly Recommended" mit 95 Punkten ausgezeichnet.
Die komplette Sneak Preview finden Sie hier.

 


 
»Diese Weine bringen wirklich Sonnenschein in die dunklen Zeiten – und den Weinkeller«

aperitif.no, Autor: Aase E. Jacobsen 01/2021

Das norwegische Genussmagazin Apéritif.no schrieb einen Artikel über unser Weingut und verkostete einige unsere Weine. Dabei bekamen wir diese fanastischen Bewertungen: 2019er Kastanienbusch Riesling GG - 96 Punkte, 2019er Im Sonnenschein Riesling GG - 95 Punkte, 2019er "Ganz Horn" - 94 Punkte, 2017er Spätburgunder vom Muschelkalk - 91 Punkte und 2019er Riesling vom Buntsandstein - 90 Punkte. 

 


 
»Charmanter Alleskönner - Das Beste vom Markt: Muskateller für jeden Geschmack«

Vinum, Ausgabe 12/2020

»Sicher, Muskateller ist nicht Everybody's Darling [...] Grosse Qualitätsunterschiede sind bei den trocken ausgebauten Muskatellern auszumachen. Zu früh geerntet schmecken die Weine nach Kerngehäuse und lassen das aromatische Spiel am Gaumen vermissen. Nicht so der Muskateller des Pfälzers Hansjörg Rebholz. Der schlanke Weisse (12 Vol.% Alkohol) gewinnt durch 24 Stunden Maischestandzeit viel aromatische Tiefe und bleibt am Gaumen dennoch frisch und knackig.« Ursula Geiger verkostete unseren Muskateller und bewertete ihn mit 17/18 Punkten. Er überzeugte Sie durch eine delikate Würze, gepaart mit feingliedriger Frucht, frischen Küchenkräuter, etwas weisser Pfeffer, grüner Birne und Noten von Salzzitrone.

 


 

James Suckling

November 2020

Der Weinjornalist, und Verkoster für James Suckling, Stuart Pigott schrieb, »The 2019 vintage is the best vintage I have ever tasted for German riesling in my four-decade career.« Auch unser 2019er KASTANIENBUSCH Riesling GG wurde verkostet und als einer der "TOP 100 WINES OF 2020" von James Suckling ausgezeichnet.
 


 

DER FEINSCHMECKER - Die 500 besten Winzer in Deutschland

DER FEINSCHMECKER, Ausgabe 1/2021

»Mit jedem Jahrgang immer wieder zu Höchstform aufzulaufen: Das gelingt Hansjörg Rebholz verlässlich. Seine subtilen Weine, die alle mit Eleganz und Leichtigkeit in die Tiefe gehen, sind auch im 2019er Jahrgang von außerordentlicher Prägnanz und Qualität. Die herrlich mineralisch geprägten Rieslinge und Weißburgunder sind voller animierter Frucht und von einer präzisen frischen Säure getragen. Der cremig-elegante Charonnday aus 2018 ist das Paradebeispiel, wie so ein Wein in den Olymp aufsteigt. Das Angebot komplettieren sehr aromatische Muskateller und erstklassige, bestens gereifet Spätburgunder aus dem Jahrgang 2017.«

Diese tolle Bewertung und 4,5/5 Punkten finden Sie in der seperaten Taschenbuchausgabe "Die 500 besten Winzer in Deutschland 2021" des Haupthefts DER FEINSCHMECKER. Eine Expertenrunder der FEINSCHMECKER-Redaktion verkostete und bewertete rund 1000 Weine von Winzern aus allen deutschen Anbaugebieten. Die 500 besten Weingüter finden sich in dieser gesonderten Ausgabe wieder.

 


 

Falstaff Wein Guide 2021

November 2020

»Eine Insel mit rotem Tonschiefer inmitten der von Buntsandstein und Kalk geprägten Pfälzer Terroirlandschaft. Vor allem der Buntsandstein kommt auch im Kastanienbusch vor - hauptsächlich in einigen höher gelegenen Parzellen der bis auf 300 Meter Höhe ansteigenden Lagen. Die 63 Hektar haben eine Hangneigung von 15 bis 30 Prozent und schauen nach Süden bis Südosten. Durch die Kessellage des Weinbergs verfügt der Kastanienbusch über ein besonders mildes Mikroklima. Namensgebend sind die Edelkastanienbäume (»Keschte«) die am Rande des Rebbergs wachsen.«
Unser 2019er KASTANIENBUSCH Riesling GG wurde mit 95 Punkten als bester Riesling dieser Lage ausgezeichnet.

 


 

James Suckling

November 2020

James Suckling zeichnet zwei unserer Weine in der "Top 100 Wines of Germany 2020"-Liste aus. Vertreten sind der 2019er KASTANIENBUSCH Riesling GG auf Platz 13 und der 2018er IM SONNENSCHEIN Spätburgunder GG auf Platz 72.

 


 

FAS - Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

30. August 2020, Nr. 35, Autor: Stephan Reinhardt

»Der Verband der Prädikatsweingüter startet am 1. September den Verkauf seiner "Großen Gewächse". Die besten davon haben es echt in sich.« schreibt Autor Stephan Reinhardt. Unser 2019er KASTANIENBUSCH Riesling GG gehört für den Kolumnisten und Weinfachmann zur 'Absoluten Weltklasse - die besten Großen Gewächse'. Master of Wine Caro Maurer zählt unseren 2019er MANDELBERG Weißer Burgunder GG zu ihren persönlichen Top 3 der diejährig in Wiesbaden vorgestellten VDP.Großen Gewächse aus dem Jahrgang 2019.

Hier finden Sie den gesamten FAS-Artikel zum Download.
 



Robert Parker - The Wine Advocate

Weinbewertungen August 2020:

2019 GANZ HORN Riesling GG – 95-96 Punkte

2019 KASTANIENBUSCH Riesling GG – 94-95+ Punkte

2019 IM SONNENSCHEIN Weißer Burgunder GG – 94-95 Punkte

2019 MANDELBERG Weißer Burgunder GG – 94 Punkte

2019 RIESLING vom Rotliegenden trocken VDP.Ortswein – 93+ Punkte

2019 IM SONNENSCHEIN Riesling GG – 92-94 Punkte

2019 Siebeldinger WEISSER BURGUNDER vom Muschelkalk trocken VDP.Ortswein – 92-93 Punkte

2019 RIESLING vom Buntsandstein trocken VDP.Ortswein – 92+ Punkte

 



www.schnutentunker.de

Felix Bodmann, August 2020

»Rebholz: Sonnenschein mit guter Balance bei eher vollem Körper, Mandelberg mit etwas mehr Frucht, beide stark.«

»Rebholz-Festspiele: Im Sonnenschein mit vibrierender Kreide-Mineralik, ‚Ganz Horn‘ deutlich gröber zupackend, aber manchmal mögen wir‘s ja ein bisschen direkter, Kastanienbusch dann mehr Saft und nach hinten raus rauchig, der Rest ist Struktur und Substanz. Lagenunterschiede herausgearbeitet, Jahrgang zur Geltung kommen lassen, alles richtig gemacht. Auch Wehrheims Kastanienbusch startet mit Saft und endet mit Rauch, hat vielleicht sogar noch mehr Substanz. Sein ‚Köppel‘ ist dann der steinigere Kastanienbusch. Kann man so machen – wenn man weiß, wie es geht. Toller Flight.«
 



Markus Hofschuster

"Hauptsache Wein" Facebook Gruppe, August 2020

»Pfalz 2019 (11) Dreimal Rebholz, dann zweimal Wehrheim. Im Sonnenschein straff, herb, hefig, frisch-vegetabil, etwas Hefe, viel Mineralik und Biss; Ganz Horn verschlossener und herber, griffig, etwas hefig, pflanzlich, mineralisch, braucht viel Zeit, jetzt kaum bewertbar; Kastanienbusch, fest, deutlich kräuterig, zart floral, kühl, herb, auch noch ganz verschlossen.«

»Pfalz Spätburgunder 18/17/15 (2) [...] Der 15er stammt - man hätte es erraten können - von Rebholz, dessen Im Sonnenschein mit seiner festen, tiefen, komplexen Nase deutlich heraussticht und der auch am Gaumen erheblich nachdrücklicher ist als die Konkurrenz in dieser Serie; das ist nicht der feingliedrigste aller Pinots, aber er beeindruckt mit seiner Konzentration, Vielschichtigkeit und der enormen Mineralik hintenraus. Da kommt der kleine Schweißausbruch nicht von der reinscheinenden Sonne. #VDPGG2020«
 



"Weinbau mit Tradtion - Winzer Rebholz "

ZIELFOTO Magazin, August 2020

Stephan Wiesner hat uns besucht, er schreibt und fotografiert in beeindruckender Art und Weise über die (Pfälzer) Landschaft. Vielen Dank für diesen schönen Artikel.

Hier finden Sie den Magazinartikel zum Downlaod (PDF).
 



"Riesling extrem: Winzer setzen auf besonderes Terroir"

Saarbrücker Zeitung, 20. Juni 2020

Die Saarbrücker Zeitung schrieb über unser VDP.Online Tasting und darüber, wie Hans & Valentin auf dem Instagramkanal @vdp.diepraedikatsweingueter eine Riesling-Probe auf digitalem Weg mitten in den Weinberg gebracht haben.

Hier finden Sie den Zeitungsartikel zum Downlaod (PDF).
 



»Dieser "Buckel" hat schon einige Jahre auf dem Buckel«

Zeitung Rheinpfalz, Mai 2020, geschrieben von Eva Klagritz

»Es gibt Weingüter in der Pfalz, die gewisse Schätze nicht nur in Kellern hüten. Im Weingut Rebholz in Siebeldingen ist der "Buckel" so ein Schatz, der für die Familie längst zum Weinkultur-Denkmal geworden ist. ... Unterstützt von den Mitarbeitern des Weinguts haben die Zwillinge Hans und Valentin in den zurückliegenden Wochen auf dem "Buckel" hand angelegt und die morsch gewordenen Holzpfähle der Dachlaube erneuert, die den Gewürztraminer-Rebstöcken seit über 70 Jahren Halt geben. ... «

Hier finden Sie den Zeitungsartikel zum Downlaod (.jpg).
 



"VINFORUM" Schweden

Das schwedische Weinmagazin "VINFORUM" berichtet in seiner März-Ausgabe über unsere Rieslinge.

>> Download (PDF)


 



Magazin "The World of Fine Wine"

Autor: Anne Krebiehl MW

»[...] the intrinsic truth off the vineyard, the handwriting of each estate, both constant and wavering, the trajectory of age - all through the prism of different vintages. For me, it was the KASTANIENBUSCH that stood out; it was the most clear-cut, most precise, most enduring, and most stylistically effortless wine.«writes Anne Krebiehl MW. She tasted our Kastanienbusch Riesling GG at the big 10-year-vertical last summer, together with the grand crus (Grosse Lagen) Westhofener Morstein of Weingut Wittmann and the Königsbacher Idig of Weingut Christmann. , wrote some notes and shared those with us in flattery but professional words.

>> Read here the full magazin article.

98 Punkte

2020 KASTANIENBUSCH Riesling GG
»At once exotic, yet cool and delicately herbal, very concentrated but no less light-footed, this shows crystalline purity that’s a wonder to behold! Moves on tiptoe through the super-long, filigree finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 IM SONNENSCHEIN Weisser Burgunder GG
»A real Grand Cru pinot blanc that has everything you expect from a Grand Cru white Burgundy, in terms of subtle, buttery richness, chalky concentration and stunning balance through the awesome, wide-screen finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

96 Punkte

2020 IM SONNENSCHEIN Weißer Burgunder GG
»So much energy and expression, but this remains really sleek and focused. Minty freshness. Power married to the minimum of weight necessary to support it. Then, at once silky and energetic at the very long, precise finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 MANDELBERG Weisser Burdunder GG
»A full and deep dry pinot blanc that hides its power behind lovely pomelo and crisp pear fruit. Then the power shows its hand at the bold yet fresh finish. Only just beginning to reveal the treasures that are buried here! From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 Albersweiler Latt GEWÜRZTRAMINER Auslese VDP.Erste Lage
»So much Turkish delight and passion-fruit coulis in the nose. A heavenly wine with delicate sweetness, in which you float as upon a cloud! Very long, delicate and silky finish that leaves you breathless. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

95 Punkte

2020 Frankweiler Biengarten RIESLING trocken VDP.Erste Lage
»Welcome to the flower garden! However, this is a super-youthful wine that’s just beginning to open up on the palate, where there’s gigantic freshness and vitality. Plenty of acidity, but the very long, citrusy finish is already silky. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 "GANZ HORN" Riesling GG
»Wild and slightly funky in the nose, this stunning dry riesling is a real live wire, with grainy minerality that’s totally distinctive. Lots of bergamot and Mediterranean herbs. Totally fresh finish, in spite of moderate acidity. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 SCHÄWER Riesling GG
»At once ripe and rather powerful, yet with a playful side that makes this seriously mineral wine a lot of fun. The very focused, dry finish is nicely supported by the fine tannins. So much wet-stone character! From the only corner of the Pfalz with slate soils. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 RIESLING vom Rotliegenden trocken VDP.Ortswein
»Super-mineral with the most delicate, exotic-fruit character. As tight and intense as a laser beam. Enormous brilliance and precision. A lot of GGs don’t reach this level! Stunning crushed-stone finish that’s fresh enough to wake the dead. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

94 Punkte

2020 RIESLING vom Buntsandstein trocken VDP.Ortswein
»Very fine and elegant for a village wine, this is so classic Pfalz, the combination of generosity and sophisticated crispness simultaneously delightful and serious. The aromas are decisively on the green side, but without a hint of unripeness. Long, super-clean finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 RIESLING vom Muschelkalk trocken VDP.Ortswein
»A wealth of citrus and plenty of wild herbs, too. Ripe and rather full, but still on the cool side, this has a very harmonious balance of body and elegant acidity. Just beginning to show what it’s made of at long, chalky finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 Siebeldinger WEISSER BURGUNDER vom Muschelkalk trocken VDP.Ortswein
»You could easily mistake this for an excellent Chablis, because of the intense chalky character and the clarity. Only at the finish do you feel acidity that is a bit too bright for Chablis. But that’s exactly what gives this wine special charm. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

93 Punkte

2020 RIESLING <Ökonomierat> trocken VDP.Gutswein
»Brimming with lime, grapefruit and star fruit. Excellent depth, yet still so lively on the medium-bodied palate. I love the elegance and the enormously refreshing aspects of this very impressive “basic” wine. Uplifting fresh-herb character at the finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold. Screw cap.«

2020 RIESLING vom Schiefer trocken VDP.Ortswein
»So delicate and filigree with fairy-tale playfulness. Plenty of acidity, but it’s beautifully integrated within the sleek frame of this striking exception to the Pfalz rule. Mountain-stream purity at the long, lime finish! From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold.«

2020 WEISSER BURGUNDER trocken VDP.Gutswein
»Fresh pear aromas pour from the glass of this excellent dry pinot blanc that’s so vibrant and precise. Amazing for the “humble” estate-wine category. Long, succulent and pristine finish! From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold. Screw cap.«

2020 RIESLING trocken VDP.Gutswein
»Extremely fresh with a hint of youthful funk (reduction), but that blows off quickly to reveal crisp pear and lime-zest aromas. Very clean, straight and bright with so much citrus and herbal character at the finish. From biodynamically grown grapes with Respekt certification. Drink or hold. Screw cap.«


Weitere Weinbewertungen und Auszeichnungen von James Suckling finden Sie hier.

«Hansjörg Rebholz selbst bezeichnet sein Weingut als „Gemischtwarenladen“, er sei derart breit aufgestellt wie nur wenige andere auf diesem Niveau. Und er hat recht. Mit nahezu jedem einzelnen seiner Weine spielt er in der jeweiligen Kategorie ganz vorne mit, auch das eine Ausnahmeerscheinung. Doch was heißt schon „seine“ und „er“ – längst ist er nicht mehr alleine der Taktgeber in Weinberg und Keller. Die Zwillinge Hans und Valentin (wir spendieren demjenigen eine gute Flasche Wein, der sie stets auseinander zu halten weiß) sind schon lange mit an Bord. [...]
Dass die Weine aus den bisherigen Lagen einmal mehr zu den besten nicht nur in der Region, sondern im ganzen Land zählen, stellte man mit Rieslingen sowie weißen und roten Burgundern kraftvoll unter Beweis. »


Unsere besten VINUM Bewertungen aus diesem Jahr:

96 Punkte
2019 IM SONNENSCHEIN Riesling GG

94 Punkte
2019 KASTANIENBUSCH Riesling GG
2019 GANZ HORN Riesling GG - TOP 10
2018 IM SONNENSCHEIN Spätburgunder GG (verfügbar: September 2023)

93 Punkte
2019 MANDELBERG Weißer Burgunder GG - TOP 10
2019 "R" Chardonnay


Bucheintrag 2021 (PDF)

VINUM Bewertungen der letzten Jahrgänge

Wolfgang Staudt interviewte "die drei Rebhölzer" über ihr Leben zwischen Biodynamie, Musik, Jagd und Wein:

Podcast  "Hommage an Hans-Günter Schwarz: Hansjörg Rebholz - Schüler der ersten Stunde"

Podcast  "Hansjörg Rebholz - Ein Leben zwischen Biodynamie, Staffelei und Rock’n Roll"

Podcast  "Hans & Valentin Rebholz - unbekümmerte Hoffnungsträger der Südpfalz"

Deutschlands beste trockene Weine: PFALZ - Den 2017ern mindestens ebenbürtig

»Hansjörg Rebholz, der 2017 glaubte, "vielleicht noch nie einen besseren Kastanienbusch gemacht" zu haben, betont die angesichts des doch recht warmen Wetters "überraschende Präszision der Riesling", die durchaus an die 2017er anknüpfen könnten. Er hat auch eine Erklärung dafür, dass es doch bei den Erzeugern nicht nur positive Überraschungen hab: "Die entscheidende Aufgabe ist bei den Temperaturen der jüngeren Jahre, wie Wasser und Ertrag aufeinander abgestimmt werden, so dass Stress vermieden wird." Bei Rebholz, der ein Abonnement auf einen der drei besten Pfälzer Rieslinge zu haben scheint, werden gestresste Stöcke grundsätzlich vorgelesen und aussortiert.« - Jürgen Mathäß


2019 Kastanienbusch Riesling GG - 19 von 20 Punkten (Top 10, zweiter Platz)
Wieder einmal stammt aus dieser eher kühlen Hanglage am oberen Extrempunkt des Kastanienbusch der filigranste Pfälzer Riesing des Jahrganges und der primus inter pares der Rebholz-Rieslinge. Die unverwechselbare kräuterfrische, verspielte und fast süssliche Kastanienbuschnase wird in diesem Jahr mit etwas APfel und feuchtem Stein gemischt. Im Mund zeigt sich dieser enorm haltbare Riesling schlank, elegant und doch intensiv mit wunderbarer Säurelänge. Steht dem grandiosen 2017er in nichts nach.

2019 Im Sonnenschein Riesling GG - 18+ von 20 Punkten (Top 10)
Im Gegensatz zum Kastanienbusch fallen die Sonnenschein-Rieslinge jählich ein wenig anders aus, diesmal sehr charaktervoll-eigenwillig: Pikantes Aroma, geprägt von reifem Apfel, deutliche mineralische Gips-Kalk-Art, im Hintergrund ein grüner Stängel. Dagegen wirkt er im Mund schon sehr gradlinig, nicht zu reif und mit frischer Note sowie sehr feinem, langem Finale mit guter Säure. Komplizierter Wein, braucht Zeit.

2019 "GANZHORN" Riesling GG - 17,5+ von 20 Punkten
Erneut viel Charakter, jugendlich-kalkige Art, sehr verschlossen, im Mund zunächst weich, ein wenig formlos, dann zieht die feine Säure den Wein in die Länge, auch hier der EIndruck von Verschlossenheit, schwieriger Wein in diesem Stadium, warten wir auf die Zukunft.

 

»... Auffallend ist, dass der weisse Burgunderjahrgang 2019 deutlich homogener ausgefallen ist als beim Riesling. [...] Ein Zeichen für diese Homogenität ist auch, dass wir beim Weissburgunder dieses Jahrgangs (zumindest im Moment) keinen eindeutigen Klassenbesten ausmachen konnten und ein Pfälzer Triumvirat ex aequo an der Spitzen sehen. Es dürfte interessant sein, mitzuverfolgen, wie sich dieses Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Rebholz-Burgunder mit jenem von Wehrheim in nächster Zeit entwickelt - und ob vielleicht sogar noch der Verfolger Kranz dazu aufschließen kann.« - Frank Kämmer

 

2019 IM SONNENSCHEIN Weißer Burgunder GG - 18+ von 20 Punkten

2019 MANDELBERG Weißer Burgunder GG - 18+ von 20 Punkten

2019 IM SONNENSCHEIN Weißer Burgunder GG - 18+ von 20 Punkten

 

Lesen Sie die kompletten Verkostungsnotizen hier.

»Wie schon im vergangenen Jahr ist auch im Jahrgang 2019 mit einer Ausnahme die gesamte Kollektion konsequent trocken unter einem Gramm Restzucker ausgebaut, die Basis bewerten wir in diesem Jahr sogar etwas höher. Der Riesling Gutswein ist intensiv, schlank, leicht salzig, nachhaltig und sehr präsent, der Weißburgunder ist kraftvoller, besitzt eine leicht cremige Textur und nussige Würze, der Muskateller ist schlank, intensiv, herb und frisch. [...]
An der Spitze im weißen Segment der Kollektion stehen wieder die Großen Gewächse vom Riesling, der Kastanienbusch ist sehr expressiv, zeigt feine gelbe Frucht, Aprikose, Ananas, Apfel, und kräutrig-mineralische Noten, ist auch am Gaumen sehr präsent, besitzt herbe Frucht, ein markantes, lebendiges Säurespiel, ist animierend und sehr nachhaltig ... «

Die besten Bewertungen dieser Ausgabe:

93 Punkte
2019 KASTANIENBUSCH Riesling GG
2019 "GANZ HORN" Riesling GG

92 Punkte
2019 IM SONNENSCHEIN Riesling GG

91 Punkte
2019 MANDELBERG Weißer Burgunder GG
2019 IM SONNENSCHEIN Weißer Burgunder GG
2019 "R" CHARDONNAY
2015 "R" IM SONNENSCHEIN Spätburgunder GG

Bucheintrag 2021 (PDF)

Eichelmann Bewertungen der letzten Jahrgänge

»In guter alter und langer Tradition ist das Weingut Ökonomierat Rebholz mit Hansjörg Rebholz an der Spitze im bundesweiten Vergleich der Garant für Beständigkeit dort, wo die Luft ganz dünn wird. Jahr für Jahr wieder begeistert er uns zusammen mit seiner Familie, seit 2016 mit "verstärkter Einflussnahme durch die Junioren", mit einer Phalanx großer und ganz großer Weine. Und das, ohne dass nur im Anflug ein Hauch von Langeweile aufkommen könnte.«

Die besten Gault&Millau Bewertungen unseres Jahrgangs 2018:

98 Punkte
2018er KASTANIENBUSCH Riesling GG
"Mehr Kraft und Saft, mehr Klasse und Rasse, mehr Lebendigkeit und Lebensperspektive geht eigentlich kaum. Das bewies jüngst eine Vertikale des Rieslings aus der GG-Lage Kastanienbusch: Keine Falte zeigten die letzten zehn Jahrgänge, jeder mit seiner ureigenen Jahrgangstypizität und doch stets erkenn- und wiedererkennbar."

98 Punkte
2018er IM SONNENSCHEIN Weisser Burgunder GG - "Bester deutscher Weissburgunder"

97 Punkte
2018er GANZ HORN Riesling GG
2018er IM SONNENSCHEIN Riesling GG
2018er Albersweiler Latt Gewürztraminer Auslese VDP.Erste Lage


Bucheintrag Gault&Millau Weinguide 2020

Gault&Millau Bewertungen der letzten Jahrgänge

The Wine Enthusiast has recently published new ratings:

95 points
Ökonomierat Rebholz 2017 Kastanienbusch GG Riesling
Ökonomierat Rebholz 2017 Im Sonnenschein GG Riesling 
Ökonomierat Rebholz 2017 Im Sonnenschein GG Weisser Burgunder

94 points
Ökonomierat Rebholz 2017 Ganz Horn GG Riesling (Cellar Selection)

93 points
Ökonomierat Rebholz 2017 Mandelberg GG Weisser Burgunder
Ökonomierat Rebholz 2017 Birkweiler Vom Rotliegenden Trocken Riesling

92 points
Ökonomierat Rebholz 2016 Hansjörg Rebholz Spätburgunder