Aktuelles

*"WEIN-ONLINE": Ab sofort können Sie unsere Weine auch online bestellen.

*Die Weinlese 2018 ist geschafft. Erfahren Sie mehr in unserem Herbsttagebuch 2018.

Außergewöhnlich frühe Weinlese!

Am 28. August haben wir in diesem Jahr, so früh wie seit mindestens 70 Jahren nicht mehr, mit der Weinlese begonnen. Waren es zu Beginn noch Trauben für unsere Sekte, so konnte durch die außergewöhnlich frühe Reife und den idealen Gesundheitszustand unmittelbar mit der „normalen“ Lese fortgefahren werden. Alle Details zur spannenden Ernte des Jahrgangs 2018 finden Sie in unserem Herbsttagebuch.

 

Überragende Beurteilungen für unsere Großen Gewächse!

Nach der Vorstellung der Großen Gewächse von 2017 in Wiesbaden und Berlin haben unsere Weine von den Weinfachleuten überragende Beurteilungen bekommen. Einen kleinen Auszug davon können Sie hier lesen.

Paul Truchowski in der facebook-Gruppe „Hauptsache Wein“:

In der Pfalz ganz vorn ist "GANZHORN" im Sonnenschein. Was Rebholz da ins Glas bringt ist monumental: Ein Wein, tiefer als der Marianengraben. Präziser als die Ytterbium-Uhr. Länger als die Panamericana. Dabei von einer Eleganz, Finesse und Kraft die selbst Polina Semionowa Beispiel sein dürfte. Gänsehaut-Wein. Chapeau! Absoluter Kaufbefehl!

Dirk Würtz, wuertz-wein.de: “GANZ HORN IM SONNENSCHEIN” von Rebholz ist auch so ein Kandidat in Sachen weglegen und abwarten, bis er zu monumentaler Größe erwacht. So fest und steinig und zugenagelt und so extrem viel Potenzial. Ganz zartes und feines Bitterle, die Andeutung eines Hauchs von tropischer Frucht, eine Säure die einen festnagelt und wenn man sich die Zeit gibt, die der Wein braucht, ein irrer Zug hintenraus. Toll! So ähnlich ist auch der KASTANIENBUSCH. Da kommt aber noch etwas dazu, dass das Ganze noch griffiger macht: Phenole.

Markus Hofschuster in facebook „Wein-Plus“:

Schon mit seinem “Im Sonnenschein” sind wir einer ganz anderen Region der Pfalz, das hat mit allen anderen Weinen bisher nichts zu tun: straff, saftig, kräuterig, noch etwas gedeckt, ganz eigene, kreidige Mineralik, viel Gerbstoff, dann kandierte Zitrone. “Ganz Horn” ist floraler, kräuterig, sehr mineralisch, dann ruhig, pflanzlich, erdig, eigen. … Die Rebholz-Version (Kastanienbusch) wirkt erst fruchtiger und saftiger, dann kommt aber auch hier die salzige Mineralik, reichlich Zug und Biss, verengt sich am Ende regelrecht und zieht und zieht.

Vinbladet Dänemark, Lars Dalgard auf www.vinbladet.dk:

PFALZ Weisser Burgunder: "IM SONNENSCHEIN" (92) fra Ökonomierat Rebholz, er en fyldig, kompleks smag, der smager som den hedder. Altså solskin på flaske. MANDELBERG (91) fra samme producent er i samme stil men en smule lettere."

PFALZ Riesling:  „Sidst men ikke mindst skal også KASTANIENBUSCH (93) og IM SONNENSCHEIN (93) fra Rebholz fremhæves. Den sidste smager faktisk som den hedder.“


Schnutentunker.de, Felix Bodmann:

Beste Weine Deutschlands: VDP Grosse Gewächse 2017

"Rebholz' Ganzhorn ist vibrierend, von Feinheit, die man in diesem Jahrgang nicht so oft sieht; das Beste, was die Pfalz dieses Jahr hervorgebracht hat. ... Rebholz' Kastanienbusch, ... richtig guter Pfälzer Riesling mit Tiefgang und Grip. Ein versöhnlicher Flight zum Schluss."

 


Bei Fragen zu den Weinen oder Bestellwünschen kontaktieren Sie uns gerne hier.