Anerkennung und Erfolge


Vinum  -  Gault Millau  -  Eichelmann  -  Weinwisser  -  Meininges Weinwirtschaft  -  Wein Plus

James Suckling  -  Decanter  -  Jancis Robinson  -  Falstaff  -  Wine Advocat  -  Wine Spectator

 

 


Wie die Fachwelt über unsere 2018er VDP.Großen Gewächse spricht

September 2019

Markus Hofschuster (Hauptsache Wein, Facebook Beitrag)

MANDELBERG: Zitrusbetont, herb, pflanzlich, noch leicht gedeckt, mineralisch, unruhig, dass braucht viel Zeit und Ruhe. Das mag ja sein, dass da die Sonne drauf schien, dennoch ist das aber erstmal eine Mordsmineralik, die noble herbe Zitrusbetonte Frucht versteckt sich im Hintergrund, feine Pflanzliche Töne, Spannung, Griff, Tiefe, zupackender Abgang. Eine flüssige Keinegefangenenmachung. Muss ich dazusagen wie sehr mir das gefällt? Auf einer Skala von eins bis... ach komm, 12, sagen wir 12.

KASTANIENBUSCH: Rebholzens Version ist leiser, dabei fest, herb, zwingend, enorm mineralisch, tief, konzentriert und leichtfüßig zugleich, SENSATIONELL 

IM SONNENSCHEIN: fest, tief, speckig, herb, mineralisch, etwas vegetabilisch, toll 

GANZHORN: noch vegetabiler (als Im Sonnenschein), herb, unnahbar, mineralisch, griffig, mit viel Zeit nochmal.

 

Dirk Würtz (www.wuertz-wein.de Artikel: VDP.Große Gewächse 2018)

Rebholz hat mit seinem IM SONNENSCHEIN einen absoluten dichten und tiefen Wein produziert. Absolut zugenagelt, aber hintenraus, ganz weit hintenraus ist das Potenzial zu spüren. Fest in der Struktur, packend in der Säure und mit einer wunderbaren Phenolik ausgestattet, wird das ganz sicher ein ganz Großer werden. Die Phenolik ist annähernd perfekt in diesem Wein. Der GANZHORN ist ähnlich verschlossen, hat aber bereits einen Anflug von Frucht. Auch hier ist das Potenzial enorm. Der Wein wirkt knochentrocken und das steht ihm extrem gut. Das kleine Bitterle am Ende übrigens auch. Der KASTANIENBUSCH ist eine Sensation. Kühl, straff, fest, salzig, lang, lang, lang, lang und lang. Ein enorm konzentrierter Wein ohne dabei auch nur einen Hauch aufdringlich zu sein. Absolut in der Balance – bereits jetzt schon – und dennoch mit einem schier unendlichen Potenzial. Ein stiller, tiefer und monumentaler Wein. Vielleicht der beste KASTANIENBUSCH überhaupt!

 

Paul Truszkowski (Hauptsache Wein)

Der Langstreckenläufer von Rebholz: GANZHORN - schlanker, karger als der Im Sonnenschein - zeigt in der Regel erst mit Reife sein wahres Ich. Der 2018 ist auch noch ziemlich verschlossen, aber da schlummert wieder ein Monolith. Kaufen, im Keller vergessen und in 5-8 Jahren ganz großes Riesling-Kino genießen.

Dringender Kaufbefehl: IM SONNENSCHEIN Weißburgunder 2018 vom Hansjörg Rebholz. Das ist dermaßen straff - aber mit genau der richtigen Portion Körper gesegnet, dass alles bereits jetzt schon in perfekter Balance schwingt - Chapeau!

 

Felix Bodmann (www.schnutentunker.de)

Der beste, der Großmeister, liefert ebenfalls: IM SONNENSCHEIN (Weißburgunder) von Rebholz sehr typisch, sehr verschlossen, sehr jung – aber sehr gut. Der MANDELBERG aus gleichem Hause ist offener, aromatisch dunkler und wirkt schwerer, hat aber ausreichend Säure und diesen kreidigen Abgang, der für den nötigen Kontrast sorgt – außergewöhnlich.

...tollen Zug, aber nicht die gleiche, atemberaubende Phenolik. Die findet sich dann wieder bei Rebholz IM SONNENSCHEIN, der trotzdem nicht ganz an den Kalmit rankommt. Der GANZHORN schafft’s dafür, und verschlägt mir die Sprache, daher keine weitere Beschreibung dieses Giganten. Was für ein toller Flight! Rebholz (KASTANIENBUSCH) mit beeindruckender Struktur, aber verschlossen wie eine Auster. Er deutet an, dass er wohl mal einer der besten dieses Jahrgangs sein wird.

Spätburgunder... Und dann kommt Rebholz mit dem IM SONNENSCHEIN (2014) und räumt alles ab. Feine Frucht, tolle Reife, schon integriertes Tannin – eine eigene Liga.

 

Elias Schlichting (Lobenbergs GUTE WEINE Blog)

Schon im Frühjahr allerdings hatte sich für mich herauskristallisiert, dass ich Familie Rebholz‘ IM SONNENSCHEIN den wahrscheinlich grandiosesten Weißburgunder des Jahres finde. Wunderschöne, glockenklare Nase von reifer Amalfizitrone, knackig-frischer, grüner Birne, grüner Aprikose, dicht und kraftvoll, immens elegant und dabei stets mit vertikal-energetischem Charakter. Erstaunlich schwerelos, ob es an 0% Holz liegt? Wer weiß. Wie man gaumenschmeichelnde Cremigkeit und substanzielle Tiefe in einen Burgunder bekommt, ohne ihn im Holzfass zu rühren kann nun bei Rebholz erfragt werden. … Superb - ich habe noch keinen Besseren aus 2018 gefunden.

 

Christoph Rafelt (www.originalverkorkt.de)

Bei den gereifteren Pinots stachen vor allem zwei Weine hervor. … Friedrich Becker Spätburgunder Kammerberg 2016 (93P) war in seiner Saftigkeit und mit seinem Trinkfluss samt einer begeisternden Komplexität schwer zu toppen. Das gelang nur dem REBHOLZ Spätburgunder IM SONNENSCHEIN 2014, dessen fünfjährige Reife viel dazu beigetragen hat, den wohl aktuell harmonischsten Pinot ins Rennen zu schicken (94P).

Ab Flight 40 … startete dann auch so die Christmann’sche Ouvertüre, die dann nach drei Akten nahtlos in die Rebholz-Festspiele überging. Sie prägten die 2018er-Präsentation der Pfalz wie kein anderes Weingut und ich denke, ich bin mit dieser Meinung nicht alleine. …

... IM SONNENSCHEIN lieferte eine leicht schwebende Süße, dann eine Mischung aus weißblütigen floralen Elementen, etwas Stein- und Kernobst mit Minze. Am Gaumen war der Wein saftig, hell, kräutrig, leicht phenolisch mit gelungener Säurestruktur, sehr klar und geradelinig (92–93P). „GANZHORN“ war geprägt von einer Note, die an Obstkuchen mit Hefeteig und einer leichten reifen Süße erinnerte. Am Gaumen fand sich Kernobstfrucht, weißfleischiges Steinbost, leicht cremig mit viel Kraft, etwas mehr Phenolik als im Sonnenschein, im Finale lang mit immer mehr Phenolik, flüssigem Stein, zitrischem Druck und einer leicht salzigen Mineralik (94P). KASTANIENBUSCH schließlich war der zweite Riesling, bei dem mit dem ersten Moment klar war, dass man es hier mit einem außergewöhnlich großen Wein zu tun hat. Weitgehend verschlossen und unfertig, leicht herb mit Trockenkräutern, Zitronen, Äpfeln, Apfelschalen, mit phenolischen Tönen, Austernschalen und Nussschalen. Am Gaumen kompakt, mit sehr viel Phenolik, herber Tiefe, wiederum Apfel und Apfelschale, zitrischen Noten und Stein. Ein druckvoller, kompromissloser, mächtiger und langer Wein – ein stiller Riese (96P).

 


Wine Enthusiast - October 2019 Issue

The Wine Enthusiast has recently published new ratings:

 

95 points

Ökonomierat Rebholz 2017 Kastanienbusch GG Riesling Weinportrait

Ökonomierat Rebholz 2017 Im Sonnenschein GG Riesling Weinportrait

Ökonomierat Rebholz 2017 Im Sonnenschein GG Weisser Burgunder Weinportrait


94 points

Ökonomierat Rebholz 2017 Ganz Horn GG Riesling (Cellar Selection) Weinportrait


93 points

Ökonomierat Rebholz 2017 Mandelberg GG Weisser Burgunder Weinportrait

Ökonomierat Rebholz 2017 Birkweiler Vom Rotliegenden Trocken Riesling Weinportrait


92 points

Ökonomierat Rebholz 2016 Hansjörg Rebholz Spätburgunder

 


weinkenner.de: »Reb­holz’ GG sind eine Art Mess­lat­te für die Pfalz.«

Jens Priewe schreibt auf weinkenner.de beeindruckende und ehrende Worte über die Pfälzer VDP.Großen Gewächse aus dem Jahrgang 2017.

Über Rebholz sagt er:

»Rebholz: So gut wie 2008
[...] Die Wei­ne besit­zen unstrit­tig Sub­stanz, ohne ins Üppi­ge zu gehen (wie teil­wei­se 2016). Sie sind gut balan­ciert mit teil­wei­se hoher Säu­re, die fast aus­schließ­lich aus Wein­säu­re besteht und daher weich und saf­tig ist. „Ein ganz gro­ßer Jahr­gang“, ist Hans­jörg Reb­holz über­zeugt. „Ich kann natür­lich nur für mich spre­chen, aber ich glau­be, dass 2017 min­des­tens genau­so gut und lang­le­big sein wird wie 2008, für mich der bis­lang bes­te Jahr­gang in die­sem Jahr­hun­dert.
«

»Fazit: Reb­holz’ GG sind eine Art Mess­lat­te für die Pfalz.«

 

Hier weiterlesen

 


Vinum Weinguide 2019

1. Platz: Bester Weißer Burgunder Deutschlands

Vater wie Söhne der Familie Rebholz sind Qualitätsfanatiker, das zeigen die Spitzenweine in gleich drei unserer Top-Ten-Listen. Eine Leistung, die ihresgleichen sucht!
Aufblitzendes Grüngelb, berückendes Aprikosenaroma, filigran, dabei üppig, aber nicht fett, betörende Würze im Nachhall – was will man mehr von einem Weißburgunder?

Artikel lesen

VINUM Weinguide 2019 - Alle Bewertungen


Gault&Millau 2019

"Meine Überzeugung ist: ja, absolut. Und zwar gerade, weil es keine Kopien sind. Die Weine, die wir dieses Jahr mit 100 Punkten würdigen, erzählen mit atemberaubender Präzision, Finesse, Harmonie und Emotion von ihrem einmaligen deutschen Terroir. Sie sind unvergleichlich - und reihen sich genau deshalb gleichberechtigt unter die größten Gewächse der Welt ein." - Chefredakteurin Britta Wiegelmann

100 PUNKTE - 2017er KASTANIENBUSCH Riesling GG

97 PUNKTE - 2017er GANZ HORN Riesling GG

96 PUNKTE - 2017er IM SONNENSCHEIN Weisser Burgunder:
"Beeindruckend stoffig angelegter Weißburgunder mit gleichzeitig feinstem Schliff und zarter Cremigkeit am Gaumen."

Gault&Millau Weinguide 2019 - Alle Bewertungen


Eichelmann 2019

»Die aktuelle Rebholz‘sche Kollektion finden wir noch etwas stärker als die vom vergangenen Jahr, besonders gilt das für die Rieslinge, allen voran die drei Großen Gewächse: Der „Ganz Horn“ ist wieder einmal unser Favorit, er ist der mineralischste Wein unter den drei Großen Gewächsen, ist eindringlich und konzentriert, zeigt erdig-steinige Noten, bleibt ganz verhalten in der Frucht, ist schlank, aber besitzt Kraft, feinen Biss, nachhaltigen Druck und salzige Länge.»

Weiterlesen...


Weinwisser 2018 - Weisser Burgunder

Die besten Weißburgunder Deutschlands
Neben der vielbeachten Parade der Grossen Gewächse des Rieslings gewinnen auch die weissen Burgundsorten immer stärker an Bedeutung. Trotz der Dominanz des Rieslings ist Deutschland auch weltgrösster Erzeuger von Weissburgunder und steht bei Grauburgunder hinter Italien und den USA auf Platz drei.

 

2017 IM SONNENSCHEIN Weisser Burgunder GG: Feine, komplexe Tiefe im Bukett. Ungemein feingliedrig verwobenener Körper mit grossartigem Schliff und sehr subtiler Cremigkeit. Ausgesprochen dicht strukturiert, dabei völlig unaufgeregt und von betörender Finesse. Haarfeine Säureadern sind  wunderbar verwoben. Hochfeiner Nachhall. Ein Weissburgunder für Ästheten!

18 von 20 Punkten

2017 MANDELBERG Weisser Burgunder GG: Vielschichtiges Frucht-Potpourri mit Noten von weissen Äpfeln, Mandeln, hellen tropischen Früchten und jungen Aprikosen, dazu subtile Anklänge von Backgewürzen und Vanille. Brillante, komplexe Fruchtfülle am Gaumen, kristalline Frische und blitzende Säurestrahlen im Unterbau. Belebendes Finish mit feinem Grip. 

17,5+ von 20 Punkten


James Suckling 2018

97 Punkte für unsere drei VDP.GROSSEN GEWÄCHSE vom Riesling.

Lesen Sie hier alle Bewertungen von James Suckling über unsere Weine aus dem herausragenden Jahrgang 2017.


Jancis Robinson 2018

18,5 Punkte HÖCHSTPUNKTZAHL!
2017 IM SONNENSCHEIN Riesling GG

»Opulence can win competitions; but vibrancy wins hearts, noses and palates. The first thing that strikes you is the freshness of its fragrance - a perfect mix of local fruit and garden herbs...«
Weiterlesen  Bestellen

 


18+ Punkte
2017 GANZ HORN Riesling GG

»It's an old cliché that sometimes less can be more. I find the relative delicacy of citrus and stone fruit sprinkled with a dusting of Herbes de Provence...«
Weiterlesen  Bestellen

 


18 Punkte
2017 KASTANIENBUSCH Riesling GG

»The 2016 earned some rave reviews from top German wine guides and the 2017 matches its predecessor in termsdible...«
Weiterlesen  Bestellen


Meiningers Weinwirtschaft

Magazin 18 / 2018 vom 7. September 2018

 

2017: Ein erstklassiger Jahrgang

Wie gut der Riesling Jahrgang 2017 in der Spitze ist, wurde bei der Vorpremiere der Großen Gewächse der VDP.Prädikatsweingüter intensiv diskutiert.

"... Auch unter Profis gehen die Vorlieben weit auseinander. 100 Verkoster, 100 Meinungen - so ließe sich die Vorpremiere zusammenfassen. Dennoch herrschte in einigen Punkten große Übereinstimmung, zumindest im Team der WEINWIRTSCHAFT:
Den Weingütern Van Volxem, Dönnhoff und Rebholz sind herausragende Kollektionen gelungen. Diese haben die Voraussetzungen des Jahrgangs perfekt genutzt und Weine geschaffen, die ein breites Spektrum an Vorlieben abdecken. ...
"

 

2017 KASTANIENBUSCH Riesling GG:
würzig, komplexe Nase, intensive Kräuterwürze, Minzig, Eisenkraut; sehr druckvoll, sehr saftig, komplexe Aromatik, dezent hefige, leicht griffige Textur

95 Punkte

2017 GANZ HORN Riesling GG:
würzig, vor allem kräuterwürze von Estragon bis Kerbel, auch Majoran, dazu reifer Apfel, etwas Pfirsich; saftig, feines Spiel, engmaschig, feingliedrig, guter Zug, sehr trocken

95 Punkte

2017 IM SONNENSCHEIN Riesling GG:
tolle Würze, sehr klar, frische, gelbe Frucht, reife Ananas, Bergheu, Grüntee; sehr saftig, sehr salzig, mit frischer Säure unterlegt, guter Zug

94 Punkte


Weinwisser 2018 - RIESLING

2017 Kastanienbusch Riesling GG: Der in fast jedem Jahrgang grosse Riesling aus dem Rotliegenden stand auch im Blindvergleich unangefochten an der Spitze der 2017er Pfälzer Rieslinge. Weisse Blüten und feine Reife, gepaart mit einem Hauch Zitronenlikör. Im Mund jugendlich-mineralisch mit sehr guter Zukunft und feiner Säure, ein Monument auf seine zart-finessenreiche Art.

19 von 20 Punkten

2017 Ganz Horn Riesling GG: Hangschotter mit MIschung aus Buntsandstein, Kies, Lehm und Sand. Flirrend-zarter Wein mit weissen Blüten und etwas frischem Apfel im Duft. Im Mund zart, fein, federleicht, fast schon zerbrechlich, dabei nobel, leicht und mit feinster Länger.

18 von 20 Punkten

2017 Im Sonnenschein Riesling GG: Im Aroma zunäcshst ein Hauch Bananenlikör, Reneklode, Apfel, durchaus elegant-reif. Im Mund beeindruckend in sich ruhend mit weicher Fruchtigkeit, dann schöner mineralischer Frische und eleganter Säurelänge. Braucht noch Zeit zur Entfaltung.

17,5 von 20 Punkten


Angela Merkel verschenkt Rebholz-Wein

Angela Merkel brachte zum G7 Gipfel in Kanada unseren "GANZ HORN" IM SONNENSCHEIN Riesling GG 2015 als Gastgeschenk für Justin Trudeau mit. Lesen Sie den gesamten Artikel hier (französisch).

Uns erinnert der neue Jahrgang 2017 etwas an 2015, wo wir auch eine gelungene Balance von „kühlen und warmen“ Charaktereigenschaften finden.

2017er "GANZ HORN" Riesling GG
VDP.GROSSES GEWÄCHS
Weinportrait    Bestellen

 


Vinum - Winzerlegende

Wir fühlen uns geehrt und freuen uns sehr über diesen VINUM-Artikel über Hansjörg Rebholz als deutsche Winzerlegende.

Text: Rudolf Knoll, Fotos: Jana Kay

"Das Weingut Ökonomierat Rebholz im südpfälzischen Siebeldingen war mit seiner Weinstilistik schon vor über 60 Jahren seiner Zeit voraus. Hansjörg, 60, ist die dritte Generation der konsequenten «Rebhölzer».
Der Winzer mit viel Talent fürs Zeichnen und Weinsensorik hat im Anbaugebiet Vorbildfunktion und setzte über sein Weingut hinaus einige wichtige Qualitätsakzente."

HIER WEITERLESEN (pdf-Datei)

 

 


James Suckling

95 Punkte 2016 KASTANIENBUSCH Riesling VDP.Großes Gewächs
»Very complex passion-fruit, wild berry and herbal character. Concentrated yet very sleek and pristine. The finish is long and very mineral. This has decades of ageing potential if you can resist it. And it has just 11.8% alcohol!»

Alle Bewertungen


Vinum

Hansjörg Rebholz, der Vorsitzende des VDP Pfalz, ist ein Weintüftler, einer, der es gerne ganz genau nimmt, möglichst nichts, was er selbst beeinflussen kann, dem Zufall überlässt. In seinen Weinbergen arbeitet er überzeugt ökologisch, sodass man manchen Wanderer im Kastanienbusch beim Vorbeigehen murren hört, da wachse es ja „zwischen den Rebzeilen wie Kraut und Rüben!“ Nein, Rebholz weiß sehr genau, was er da macht. Nur: Wie genau er es jetzt macht, seinen Weinen diesen Schliff mitzugeben, der so ungeschliffen wirkt, dieses Strahlen in die Rieslinge aus dem Siebeldinger Sonnenschein zu bringen, diesen immensen Druck in den Kastanienbusch-Riesling, diese Vornehmheit und Länge in den Chardonnay – da wäre man gerne Mäuschen im Keller.

 

Hier finden Sie alle Bewertungen aus dem VINUM Weinguide 2018.


Schlemmer Atlas 2018

Weingut des Jahres 2018 - Ökonomierat Rebholz (Siebeldingen/Südpfalz)

Hansjörg Rebholz und seine Familie führen den vom Großvater Eduard sehr erfolgreich eingeschlagenen Weg des Natur-Weinanbaus fort. Der weder angereicherte noch entsäuerte Natur-Wein war seine Idee. Eduard glaubte, dass die Individualität des Weines im Terroir selbst begründet sei. Dafür hat die Winzerfamilie an den Hängen des Pfälzer Waldes herausragende Lagen gesucht und gefunden. 22 Hektar davon bewirtschaftet sie im Sinne des biologischen Landbaus und nach biodynamischen Richtlinien. Die Auszeichnung "Weingut des Jahres" wird von der Redaktion Schlemmer Atlas verliehen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel. (www.schlemmer-atlas.de)

 


Meiningers Deutscher Sektpreis

2008 "Pi" No "Gold" extra brut aus Pinot Noir und Chardonnay

Platz 2 in der Kategorie III - Prestige-Burgunder Sekt brut

93 Punkte


Gault Millau

"Es gibt diese Weine, die von Beginn an ganz klar aufzeigen, was sie zu bieten haben, schon in der Jugend. Und es gibt Weine von Rebholz. Es ist nicht selten, dass bei Verkostungen junger Weine diejenigen von Mitbewerbern zunächst nach vorne gezogen werden, zum Zeichen, diese seien besser. Die gleichen, geöffneten Flaschen tags darauf, geschweige denn Jahre später miteinander zu vergleichen, offenbart das wahre Bild."

Alle Bewertungen


Eichelmann

"Wichtigste Rebsorten bei Hansjörg Rebholz sind Riesling und Spätburgunder. Hinzu kommen die weißen Burgundersorten, Chardonnay, Silvaner und Sauvignon Blanc, sowie als Spezialitäten Gewürztraminer und Muskateller. An der Basis des Programms von Hansjörg Rebholz stehen die Rebsortenweine, darüber die Orts- bzw. Terroirweine. Darüber wiederum stehen die Weine aus Ersten und Großen Lagen, aus denen die Großen Gewächse stammen."

Alle Bewertungen


Dr. Bartels' einmalige Weine

Mit dem Bleistift gezeichnet

Das Weingut Ökonomierat Rebholz aus der Südpfalz arbeitet seit etlichen Jahren biodynamisch. Die folgenden Weine wurden auf dem jährlichen Hoffest vorgestellt, zuerst die 2016er Weißweine...

Lese Sie hier den gesamten Artikel.

 


Weinwisser

2016 Kastanienbusch Riesling GG, Ökonomierat Rebholz, Pfalz: Zartheit auf höchstem Niveau von Novembertrauben, supertypisches Aroma des Rotliegenden im Kastanienbusch mit weissen Blüten und frischen Kräutern. Im Mund virile, finessenreiche Tiefe und Schlankheit, großartige, feingliedrige Länge, präzise, aber nicht aggressive Säure, große Zukunft. Gehört zu den 10 besten Rieslingen des Jahres.

19 von 20 Punkten

Alle Bewertungen


Falstaff

RIESLING BIRKWEILER KASTANIENBUSCH GROSSES GEWÄCHS - Rebholz

»Der kräuterwürzige, profunde Riesling aus der Birkweiler Toplage Kastanienbusch hat längst seinen Platz im Pantheon der besten deutschen Rieslinge eingenommen.«

Alle Bewertungen


Wine Advocate

94 Punkte 2014 KASTANIENBUSCH Riesling GG

Alle Bewertungen


Wine Spectator

95 Punkte KASTANIENBUSCH RIESLING GG 2015

Offers rapierlike focus and acidity to the concentrated and explosively fruity green apple, white cherry and jasmine flavors. Dried sage and chamomile notes linger on the powerful, well-structured finish, showing some hints of white pepper. Complex and refined. Dink now through 2026.


Wine Analyst

Vom Buntsandstein Trocken 2013

grows on red sandstone, a soil we encountered before at Furst in Franken. A harsh soil that does not retain a lot of water is perfect for keeping vine growth in check while still holding on to enough heat to ensure ripe grapes in the end. Smoky, even a little bit flinty on the nose, something zesty and ripe in the background.

Zum ganzen Artikel


FAZ

Winzer des Jahres 2015

Zu den Artikeln:

Winzer des Jahres 2015

Lieblinge des Jahres 2015


Wein Plus

93 Punkte 2014 KASTANIENBUSCH Riesling GG

Fester, fast ätherischer, zart hefiger und nussiger Duft mit kühlen Zitrus- und Steinobstnoten, einem Hauch dunkler Beeren, altholzig wirkenden Nuancen und deutlicher Mineralik. Reife, saftige, zart süßliche Frucht mit vegetabilen bis kräuterigen, zart hefigen und angedeutet tabakigen Aromen, präsente, recht feine Säure, noch leicht antrocknender Gerbstoff, nachhaltig und recht dicht am Gaumen, eine Spur dunkler Beeren, viel Griff, recht komplex, noch kaum entwickelt, sehr guter bis langer Abgang.

Alle Bewertungen


Feinschmecker

»...Hansjörg Rebholz arbeitet mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks an seinen Weinqualitäten, davon legen auch seine neuen Weine Zeugnis ab. Großen Zuspruch erhielten in unerer Blindverkostung die Rieslinge: genussreiche Weine, mineralisch geprägt, mit viel Substanz ausgestattet und trotzdem nicht zu dick - einfach ideal ausbalanciert...«

»...die Stars im aktuellen Sortiment von Rebholz sind für uns die Weißburgunder - ob vom Lößlehm oder als "Großes Gewächs" klassifiziert. Die trocken ausgebauten Weißweine strotzen vor Eleganz und burgundischem Charakter und ihre hintergründige Geschmeidigkeit zeigt dasselbe Fingerspitzengefühl, das auch alle anderen Rebholz-Weine auszeichnet...«

»...Der nachprobierte 2012er Chardonnay trumpft neben seiner aromatischen Feinheit mit filigranen Holznoten auf, die als feinwürzige Zwischentöne ideal ins Weinkonzept passen...«

 

2012 IM SONNENSCHEIN Spätburgunder GG

»Noch recht verschlossen zeigt sich der zweite Kandidat aus der Pfalz, dessen Trauben in bester Lage auf Muschelkalk wachsen. Er duftet dezent nach Schwarzer Johannisbeere und Veilchen, am Gaumen hingegen ist er überraschend kräftig und dominant, was auch an den knackigen Tanninen liegt. Gute Frische, sehr mineralisch. Ein Versprechen für die Zukunft - wie Knipser lässt auch Rebholz seinen Wein noch zwei weitere Jahre reifen «


Weinwirtschaft

95 Punkte 2012 KASTANIENBUSCH Riesling GG
»leicht rauchig-mineralisch, pfeffrige Würze, Piment, saftige Apfelfrucht, pikant, strahlend, saftig, ungemein präzise, rassig«

94 Punkte 2012 GANZ HORN – IM SONNENSCHEIN Riesling GG
»tolle, klare gelbfruchtige Nase, frisch, junge Ananas, pikant, strahlend saftig, mit fruchtiger Säure, knackig«

93 Punkte 2012 IM SONNENSCHEIN Riesling GG
«intensive, würzige Nase, viel Pfirsich, etwas Blutorange, rauchige Mineralität, dichter, fester Körper mit viel Schmelz, kompakt, puristisch«


Jancis Robinson

18,5 Punkte 2012 GANZ HORN – IM SONNENSCHEIN Riesling GG
»A fresh citrus fruit aroma finds expression in a mouthwatering flavour of grapefruit and mandarin, partnered by a lip-smacking salty minerality. On the mid palate we experience a a great harmony of body, fruit and acidity, and a long finish the Ganz Horn excels with a zesty sparkle of flavours. Lively, complex and elegant, one of the greats of 2012.«

Alle Bewertungen


100% Blind Tasted