Biodynamischer Weinbau

So eng wie möglich mit der Natur zusammenzuarbeiten – dies entspricht unserem Konzept des Natur-Weines schon im Weinberg. Deshalb liegt es bei unseren traditionellen Prinzipien nahe, ökologischen Weinbau zu betreiben.

Seit 2005 werden unsere Weinberge nach ökologischen Richtlinien bewirtschaftet, kurze Zeit später bereits biodynamisch. Auf den Einsatz von Herbiziden, chemisch-synthetischen Fungiziden und Mineraldünger verzichten wir, um das natürliche Ökosystem zu bewahren und die Umwelt zu schonen. Mit der Verwendung von Pflanzenstärkungsmitteln werden die Pflanzen auf natürlichem Wege gestärkt und abgehärtet. Für die betriebliche Organisation bedeutet ökologische Bewirtschaftung einen Mehraufwand, den wir jedoch gerne in Kauf nehmen, um die Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt im Ökosystem Weinberg zu fördern und zu vermehren.

Wir glauben, dass diese Arbeit Auswirkungen auf die Qualität hat. Zu den Eigenheiten jedes Terroirs gehören auch die ortsansässige Flora und Fauna, das Bodenleben, der natürliche Humus und die Fähigkeit der Rebe und ihrer Wurzeln, all dies zu erschließen und damit zu arbeiten. Je natürlicher das Bodenleben bleibt und je besser die Rebe damit arbeiten lernt, um so stärker ausgeprägt ist der Terroircharakter – die Unverwechselbarkeit – unserer Weine. Und genau das wollen wir.

Übrigens gibt es noch einen weiteren Grund dafür, dass wir ein gutes Gefühl dabei haben, Ihnen unsere Weine aus ökologischem Anbau anbieten zu können: wir leisten diesen Beitrag für die Erhaltung unserer Natur, unserer Umwelt und unserer Weinberge, schon alleine aus Verantwortung gegenüber künftigen Generationen.

Unsere Weine entsprechen den Richtlinien der EU-Öko-Verordnung und sind mit dem EU-Bio-Siegel gekennzeichnet. Alle Weine unterliegen der Öko-Kontroll-Nr. DE-ÖKO-003.
Der Jahrgang 2015 wurde zudem erstmalig nach den Richtlinien der Winzergruppe "Respekt" produziert. Außerdem sind wir Mitglied der "La Renaissance des Appellations".